Himbeere

Himbeere
© Freepik

Die Himbeere gehört zu den Rosengewächsen, sie zählt zu den beliebtesten Obstsorten, welche im Garten angepflanzt werden. Die Sammelfrüchte bestechen durch ihren süßen Geschmack. Die typische Form der Himbeere ist rundlich mir kleinen Kügelchen und Haaren. Die Farbe ist als dunkles Rot zu beschreiben. Es gibt aber auch gelbe und schwarze Zuchtformen. Beschreibung Ein Himbeerstrauch […]

Die Himbeere gehört zu den Rosengewächsen, sie zählt zu den beliebtesten Obstsorten, welche im Garten angepflanzt werden. Die Sammelfrüchte bestechen durch ihren süßen Geschmack.

Steckbrief

Fachbegriff: Rubus idaeus

Wuchshöhe: 130 - 180 cm

Standort: sonnig, windgeschützt

Aussaat: Januar

Keimdauer: 2 - 3 Wochen

Auspflanzen: Oktober

Erntezeit: Juni - Juli

Die typische Form der Himbeere ist rundlich mir kleinen Kügelchen und Haaren. Die Farbe ist als dunkles Rot zu beschreiben. Es gibt aber auch gelbe und schwarze Zuchtformen.

Beschreibung

Ein Himbeerstrauch wird üblicherweise 60cm bis 2m hoch und die sogenannten Ruten sind mit Stacheln besetzt. Himbeeren können je nach Sorte von Juni bis in die Frostperiode hinen geerntet werden. Es handelt sich um Flachwurzler, die im Abstand von 30-40vm zueinander gepflanzt werden sollten.

Geschichte

Bereits im Altertum fand die Himbeere als Heilpflanze ihre Anwendung. Mit den Jahrhunderten erfreute sich die Himbeere mit ihrem aromatischen Geschmack immer mehr Beliebtheit.

Sorten

Tulameen

Eine sehr große, unten spitz zulaufende aromatische Sorte.

Zefa

Diese Sorte wird in den Herbstmonaten geerntet.

Polka

Bei der Sorte Polka, handelt es sich um Himbeeren, die im August reifen und als äußerst aromatisch gelten.

Autumn bliss

Diese Sorte gilt als besonders resistent gegen Wurzelerkrankungen.

Glen Ample

Die Glen Ample Himbeeren werden früh geerntet

Lloyd George

Eine der ältesten Sorten der Himbeere mit dunkelroten Früchten.

Himbotop

Eine schweizerische Sorte, mit großen und festen Früchten.

Schönemann

Hierbei handelt es sich um eher saure Früchte, sie werden spät geerntet.

Pflege

Himbeersträucher benötigen einen sonnigen Platz, um viele Früchte zu tragen. Sie Sträucher brauchen ausreichend Platz, um ihr recht üppiges Wurzelwerk ausbilden zu können. Da Himbeersträucher rasant wachsen, sollte man eine Kunststoffbegrenzung in den boden machen, so verhindert man eine zu große Ausbreitung. Himbeeren sollten nie zu feucht gehalten werden, aber auch nicht allzu trocken.

Krankheiten / Schädlinge

Himbeerrutengallmücke

Bei einem Befall reißen die feien Ruten durch das Wachstum der Larven ein und sterben schließlich ab. Weiter sind dunkle Flecken erkennbar.

Würmer und Himbeerblütenstecher

Die Käfer legen ihre Eier bereits in die unreifen Früchte und gefährden, je nach Grad des Befalls, die Ernte.

Kirschessigfliege

Hierbei handelt es sich um eine eingeschleppte Art, welche seit 5-10 Jahren, welche ihre Eier in die reifenden Früchte legt. Die Würmchen sind teilweise so klein, dass sie kaum bis gar nicht erkennbar sind.

Gemeine Spinnmilbe

Diese Milben fressen die Blattunterseite an und verursachen hier Schäden. Die Beeren werden von dieser Milbenart meist nicht befallen.

Gartenlaubkäfer

Die Larven dieses Käfers greifen das Wurzelwerk an und können für einen Kümmerwuchs des Strauches sorgen.

Nährwert

Nährwert pro 100 g Avocado, roh

Brennwert180 kJ (43 kcal)
Wasser88,28 g
Eiweiß1,3 g
Kohlenhydrate4,81 g
Zucker4,80 g
Ballaststoffe4,7 g
Fett0,3 g
Vitamin B10,02 mg
Vitamin B20,05 mg
Vitamin B60,08 mg
Vitamin C25 mg
Vitamin E0,69 mg
Calcium40 mg
Natrium1 mg
Eisen1 mg
Magnesium30 mg
Phosphor44 mg
Kalium200 mg
Zink0,36 mg

Häufige Fragen

Beitrag teilenFacebookTwitter
Beteiligen Sie sich an der Diskussion