Kopfsalat

Kopfsalat
© Envato Elements

Der Kopfsalat mit seiner stark gestauchten Form, ist der wohl bekannteste Gartensalat. Er wird sowohl in Gewächshäusern als auch im Freiland angebaut. Die meisten Sorten des Kopfsalat sind grün. Sie können aber auch rötliche bis gelbe Blätter bekommen. Beschreibung Diese ein- bis zweijährigen Salatpflanzen mit ihrer Pfahlwurzel bilden zuerst eine sogenannte Blatt-Rosette, ehe eine Verzweigung […]

Der Kopfsalat mit seiner stark gestauchten Form, ist der wohl bekannteste Gartensalat. Er wird sowohl in Gewächshäusern als auch im Freiland angebaut.

Steckbrief

Fachbegriff: Lactuca sativa

Wuchshöhe: 30 - 100 cm

Standort: vollsonnig

Aussaat: Februar

Keimdauer: 6 - 10 Tage

Auspflanzen: März - April

Erntezeit: Juni - November

Die meisten Sorten des Kopfsalat sind grün. Sie können aber auch rötliche bis gelbe Blätter bekommen.

Beschreibung

Diese ein- bis zweijährigen Salatpflanzen mit ihrer Pfahlwurzel bilden zuerst eine sogenannte Blatt-Rosette, ehe eine Verzweigung bis hin zum Blütenstand erfolgt. Die Blüten eines Kopfsalats sind gelb.  Die Blätter fühlen sich leicht ölig an, sind meist breit und lang, sowie etwas runzelig.

Geschichte

Abstammen soll der Kopfsalat wie wir ihn heute kennen vom wilden Lattich. Dieser kam in Gegenden wie Südeuropa und Vorderasien vor. Der Gartensalat findet sich in Aufzeichnungen aus dem Mittelalter wieder, jedoch ohne Nachweis auf etwaige Verwendung. Ab dem 16. Jahrhundert lassen sich Abbildungen eines Kopfsalat finden, später auch Aufzeichnungen über den Anbau sowohl geschützt, als auch im Freiland.

Sorten

Eisbergsalat

Der wohl beliebteste und gleichzeitig auch bekannteste aus den deutschen Supermärkten ist der Eisbergsalat. Mit seinen knackigen Blättern und seiner weiß bis hellgrünen Farbe kann dieser Salat auch in Deutschland angebaut werden. Im Freiland ist dies von Mai bis Oktober möglich.

Eichblattsalat

Dieser nussig schmeckende Salat hat zarte Blätter und gewellte, krause Blätter. Es gibt ihn in dunkelrot und grün.

Radiccio

Mit dunkelrot-weiß gemaserten Blättern ist dieser Salat ein echter Hingucker. Er hat ein eher bitter bis herbes Aroma und wird in den Sommermonaten geerntet.

Endivie

Es gibt glatte und krause Endivienformen. Seine grüne Farbe mit leicht gelblich erscheinendem Kern machen den Endiviensalat aus.

Lollo

Dieser krause grün bis violette Salat, hat einen eher herben Geschmack. In den warmen Sommermonaten kann dieser Salat im freien angebaut werden.

Pflege

Salat wächst und gedeiht fast überall, gern hat er es aber in gut gewässertem und lockerem Boden. Idealerweise bekommt der Salat in den Frühlingsmonaten ein sonniges Plätzchen, in den Sommermonaten ein eher kühles Plätzchen. Damit die Blätter nicht hart werden, muss der Salat gut gewässert werden. Hier muss darauf geachtet werden, das Wasser nicht auf die Salablätter, sondern auf die Erde zu gießen.

Krankheiten / Schädlinge

Blattläuse

Hier gilt, desto früher ein Befall erkannt wird, desto besser. Sie könne schwarz, rot oder grün sein und lassen sich mit dem bloßen Auge erkennen. Darüber hinaus zeigt die Pflanze missgebildete Blätter, Ameisenscharen welche angelockt werden um die Läuse zu melken und auch Pilzinfektionen sind keine Seltenheit.

Schnellkäfer

Hier sind eigentlich die Larven, die Drahtwürmer schädigend für die Pflanze. Diese Larven erkennt man an ihrer gelblich-braunen Farbe, sowie dem braunen Kopf. Sie ernähren sich vom Pflanzennektar und werden so problematisch für die Pflanze.

Schnecken

Schnecken können für den Kopfsalat fatale Folgen haben. Sie fressen sich durch das Blattwerk und hinterlassen enorme Fressschäden und Schleimspuren.

Nährwert

Nährwert pro 100 g Kopfsalat, roh

Brennwert59 kJ (14 kcal)
Wasser88,2 g
Eiweiß1,19 g
Kohlenhydrate1,06 g
Zucker1,04 g
Ballaststoffe1,4 g
Fett0,22 g
Vitamin B10,05 mg
Vitamin B20,03 mg
Vitamin B60,06 mg
Vitamin C11 mg
Vitamin E0,57 mg
Calcium21 mg
Eisen0,31 mg
Magnesium9 mg
Phosphor23 mg
Kalium306 mg
Zink0,3 mg

Häufige Fragen

Beitrag teilenFacebookTwitter
Beteiligen Sie sich an der Diskussion