Pflanzschale – Erleichterung bei der Gartenarbeit

Pflanzschale – Erleichterung bei der Gartenarbeit

Pflanzschale
© Pixabay

Ein Meer von Blüten, dass ist der Wunsch vieler beim Blick in den Garten. Doch um ein Blütenmeer zu erschaffen, benötigt es etwas Arbeit. Wer im Frühjahr bereits eine blumige Vielfalt im Garten haben möchte, der muss bereits im Herbst an die Arbeit gehen und entsprechend Zwiebeln in die Erde einbringen, denn so lassen sich […]

Ein Meer von Blüten, dass ist der Wunsch vieler beim Blick in den Garten. Doch um ein Blütenmeer zu erschaffen, benötigt es etwas Arbeit. Wer im Frühjahr bereits eine blumige Vielfalt im Garten haben möchte, der muss bereits im Herbst an die Arbeit gehen und entsprechend Zwiebeln in die Erde einbringen, denn so lassen sich die Frühlingsboten gezielt in den Garten bringen. Doch das Thema Blumenzwiebeln ist für viele Hobbygärtner ein zwiespältiges Thema. Häufig bemängeln Gartenbesitzer, dass sie mehr Zwiebeln gesteckt haben, als später Blumen aufgehen, dies liegt häufig daran, dass Wühlmäuse und Maulwürfe die Zwiebeln für sich als Delikatesse nutzen.

Auch mehrjährige Zwiebeln werden häufig in der Erde belassen und werden durch das umgraben des Gartens beschädigt oder zu tief in die Erde gebracht und so kommt es häufig vor, dass diese Zwiebeln überhaupt nicht mehr treiben oder nur noch Blätter hervorbringen.

Für die ideale Pflanzung von Zwiebelblumen jeder Art eignen sich Pflanzschalen die die Gartenarbeit erleichtern. So sollte in die Pflanzschale etwas Erde gegeben werden und dann sollten die Zwiebeln darauf positioniert werden und mit Erde bedeckt werden, so lassen sich die Zwiebeln in der Pflanzschale in die Erde einbringen. Die Pflanzschalen sind zugleich ein Schutz vor Nagetieren, die durch die Körbe nicht mehr an die Zwiebeln gelangen können.

Nach der Blütezeit können die Pflanzschalen inklusive der Zwiebeln wieder aus der Erde geholt werden und die Zwiebeln können bis zum Herbst in den Pflanzschalen lagern, bis sie wieder in die Erde eingebracht werden sollten und so steht einer mehrjährigen Blütenpracht nichts im Wege.

Beitrag teilenFacebookTwitter
Beteiligen Sie sich an der Diskussion